Skip to main content

Freiwilliges Soziales Jahr bei der HSG Tarp-Wanderup

Die HSG hat seit einigen Jahren zwei FSJler im Verein intergriert.

Hierbei ist die Sportjugend Schleswig-Holstein ist seit März 2002 als Trägerorganisation für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) im Sport anerkannt. Sie hat somit für ihre Mitgliedsvereine und -verbände die Voraussetzung geschaffen, als FSJ-Einsatzstellen im Sport zur Verfügung zu stehen. Mehr infos über FSJ im Sport hier. 

Betreut und angeleitet durch den hauptamtlichen Trainer des TSV Tarp, Henning Stein, sind sie ein fester und unverzichtbarer Baustein des Trainingsbetriebs der HSG und der damit verbundenen Jugendförderung im Handball und im Sport allgemein

Neben einer lizenzierten Trainerausbildung durchschreiten die jungen Menschen bei der HSG Tarp-Wanderup alle Stationen des Vereinslebens, lernen mit Verantwortung umzugehen und für andere da zu sein. Ein optimaler Start für die Bildung reichhaltige Erfahrungen und für soziales Engagement junger Bürger.

Unsere FSJler 2020/21: Finn Abegg und Jay Zimmermann

Hallo Sportler/innen,

wir sind Finn und Jay, die neuen FSJler und stellen uns kurz vor.

 

Ich bin Finn und bin 19 Jahre alt.Ich habe im Sommer 2020 erfolgreich mein Abitur bestanden und spiele seit mehr als 10 Jahren Handball für die HSG Tarp-Wanderup.

Ich habe mich für ein FSJ beim TSV Tarp entschieden, da ich mir noch unschlüssig über meine berufliche Zukunft bin. Für den TSV Tarp habe ich mich entschieden, da ich von anderen FSJlern viel positives über die Arbeit gehört habe und da ich mich mit Henning sehr gut verstehe. Des Weiteren freue ich mich auf die Arbeit mit Kindern in unterschiedlichen sportlichen Bereichen, wie zum Beispiel beim Schwimmen oder mit den Jugendmannschaften der HSG Tarp-Wanderup. Mein Ziel ist es mich sowohl sportlich, als auch menschlich weiter zu entwickeln. Ich hoffe ich kann von euch genau so viel lernen, wie ihr von mir. Ich freue mich auf das Jahr mit euch.

Hallo mein Name ist Jay, bin 18 Jahre alt und habe gerade meine Fachhochschulreife beim Bernstorff Gymnasium in Satrup absolviert.

Ich mache dieses FSJ, da ich meinen Traumberuf als Veranstaltungstechniker leider aufgrund von Corona  noch nicht machen kann und stattdessen jetzt hier im Sportverein tätig sein werde.
Ich spiele selber schon seit 13 Jahren Handball und bin motiviert mit euch zusammen zu arbeiten.
Des weiteren hoffe ich mich weiterzuentwickeln, sowohl menschlich als auch sportlich und ihr natürlich auch.

Ich freue mich auf das Jahr!

Eure FSJler Jay und Finn

Drei Monate FSJ - ein Zwischenbricht

von Finn Abegg

Bei vielen Handball Mannschaften bin ich als zweiter Trainier dabei und helfe beim Training, indem ich das Aufwärmen leite oder manchmal auch ins Tor gehe.

Bei der männlichen Jugend D gibt es zwei Mannschaften, welche zusammen trainieren. Beim Training bin ich zusammen mit Henning, aber bei den Punktspielen betreue ich die jüngere Mannschaft alleine.

Das Handballtraining der männlichen und weiblichen F- Jugenden planen und leiten Jay und ich alleine. Im Training konzentrieren wir uns vor allem darauf den Kindern die Handballgrundlagen Prellen, Passen, Werfen und Fangen beizubringen und diese zu verbessern. Das versuchen wir natürlich vor allem mit Spielen und kleinen Wettbewerben zu erreichen, bei denen die Kinder auch immer sehr motiviert dabei sind. Das Training mit den F- Jugenden bringt auch immer sehr viel Spaß, da alle Kinder immer mit vollem Einsatz dabei sind und sich auch jedes Mal sehr auf das Handballtraining freuen.

Montags und Mittwochs bin ich dann noch beim Mini Handballtraining in Tarp und in Wanderup. Die Kinder dort sind zwischen drei und sechs Jahren alt und sammeln dort ihre ersten Erfahrungen im Handball. Beim Training versuchen Jay und ich die Kinder an den Handball zu gewöhnen, indem sie spielerisch Prellen, Fangen und Werfen üben. Deshalb bauen wir im Training auch oft einen Parkour für die Kinder auf, damit sie so mit Spaß und durch viele Wiederholungen das Handballspielen erlernen.

Auch beim Schwimmtraining in Eggebek bin ich als Aufpasser mit dabei. Durch Corona hat das Schwimmtraining aber leider noch nicht so oft stattgefunden.

Des Weiteren erledige ich gelegentlich Botenfahrten für den Verein, bei denen ich zum Beispiel neue Trikots für unsere Handballmannschaften abhole. Außerdem war ich schon bei einigen Seminaren, unter anderem für die C-Trainer Lizenz und beim Einführungsseminar für FSJler und BFDler. Auf diesen Seminaren lernt man viele andere FSJler kenne und verbringt zusammen eine gute Zeit.