Aktuelle News

Wölfe-Auswärtssieg mit dezimiertem Aufgebot / Saisondebüt für Lasse Worm

Mit 31:28 (15:14) hält sich das Team von Jan Weide auch beim Oberligaabsteiger TuS Aumühle/Wohltorf schadlos und geht als Tabellenführer mit weißer Weste in die Ferienpause.

Entsprechend zufrieden zeigte sich dann auch der Trainer nach der Partie. „Sieben Spieler nicht dabei und trotzdem den 10:0-Saisonstart perfekt gemacht, da kann man nicht meckern. Die Pause jetzt kommt nicht ungelegen. Wenn es dann in 3 Wochen weitergeht wird hoffentlich der eine oder andere verletzte Spieler wieder an Bord sein,“ resümierte Weide.

Gegen die Stormaner feierte Lasse Worm einen starken Einstand bei den Wölfen. Zudem ersetzte Momme Schulte Steinberg aus der zweiten Mannschaft den kurzfristig ausgefallenen Abwehrchef Lennart Carstens. Zwar erzielten die Hausherren der ersten Treffer der Partie, danach aber bestimmten die Gäste den Rhythmus. Mitte der ersten Hälfte hatte man einen 4-Tore -Vorsprung herausgeworfen (8:4), gestattete dem TuS dann aber ein paar einfache Tore. „Wir haben in der Phase ein paar falsche Entscheidungen getroffen und unsere Chancen nicht optimal genutzt“. Aumühle kam wieder heran und so war die Partie beim Seitenwechsel wieder offen.

Nach der Pause zeigten sich die Wölfe wieder konzentrierter. Die Abwehr vor dem starken Keeper Henning Döhring erwies sich trotz der vielen Ausfälle als stabil. „Kompliment an Momme, das hat er gut gemacht im Deckungszentrum“, hatte Jan Weide auch das entsprechende Lob parat. Im Angriff war es die Achse Schroedter-Cardel-Worm in Zusammenarbeit mit Kreisläufer Kim Petersen, die die Hausherren immer wieder vor große Probleme stellte. Als Timo Bülk dann nach 47 Minuten das 26:20 markierte schien die Partie gelaufen. „Danach haben uns zwei Zeitstrafen ein wenig aus dem Konzept gebracht.“ Aumühle nutzte die Überzahl und verkürzte auf 24:26 (51. Min.) musste dann aber die Gäste wieder auf 5 Tore entscheidend davonziehen lassen. Am Ende feierten die Treenehandballer nicht nur einen verdienten Auswärtssieg sondern auch einen perfekten Saisonstart.

HSG: Rafael Kretschmer, Henning Döhring – Momme Schulte Steinberg (1), Lasse Worm (6), Felix Cardel (11/4), Kim Petersen (6), Matthias von Petersson (1), Tristan Schroedter (5), Timo Bülk (1), Morten Boelk, Thore Erichsen

Aumühle: Tyler Schröder – Christoph Schlüter (1), Pascal Samulowski, Erik Hahn (6/2), Fabian Rüger, Finn Kröpke (3), Marvin Heydorn (1), Eric Schlüter (4), Malte Siebrecht, Timo Kretschmar (5), Kevin Karzek (4), Lenn Müller (4), Knut-Frederik Thode

SR: Krause/Winter (MTV Herzhorn)    Zeitstrafen: 4/5   7-M: 3/4   Z: 100