Aktuelle News

Tarper Frauen stehen mit dem Rücken zur Wand

Die Handballerinnen der HSG Tarp-Wanderup haben in der SH-Liga nur knapp einen überraschenden Punktgewinn verpasst. Mit 27:28 (14:15) musste sich die Mannschaft von Kevin Fischer und Gunnar Behrens unglücklich dem Tabellensechsten MTV Heide beugen. „Uns hat in den entscheidenden Momenten die Cleverness gefehlt“, war Behrens enttäuscht...

Tarper Frauen stehen mit dem Rücken zur Wand

Die Handballerinnen der HSG Tarp-Wanderup haben in der SH-Liga nur knapp einen überraschenden Punktgewinn verpasst. Mit 27:28 (14:15) musste sich die Mannschaft von Kevin Fischer und Gunnar Behrens unglücklich dem Tabellensechsten MTV Heide beugen. „Uns hat in den entscheidenden Momenten die Cleverness gefehlt“, war Behrens enttäuscht. Das neue Schlusslicht bot eine Partie auf Augenhöhe und begegnete dem körperbetonten Heider Angriffsspiel mit einer präsenten 5:1-Deckung. Die Führung wechselte über die gesamten 60 Minuten ständig, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Mit einem 14:15-Rückstand ging es in die Pause. Auch im zweiten Durchgang blieb es spannend. Nach dem 15:17 (32.) glich die HSG in der 42. Minute zum 22:22 aus, musste dann in Überzahl aber zwei Gegentreffer schlucken. Zudem vergab Tarp zu viele Chancen, wobei auch drei Pfostentreffer am Selbstvertrauen zerrten. Der 27:28-Anschlusstreffer von Kim Lara Brinks kam acht Sekunden vor Schluss zu spät. „Wir haben fünf Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze – und brauchen in der Rückrunde dringend Punkte“, weiß Behrens, dass es für den Tabellenletzten von der Treene allmählich eng wird.

HSG Tarp-Wanderup: Thiesen, Albertsen – Kretschmer (4/2), Fischer, Brinks (2), Thomsen, Anna-Lena Hansen (3), Luth, Petersen, Hinrichsen (1), Maja Hansen (5), Wolhardt (5), Schäfer (7/2).

Quelle: www.shz.de - jös