Aktuelle News

Mühsamer Heimerfolg im Derby gegen die HSG Nord-NF

Es war eine zähe Angelegenheit, die beide Teams den Handballfans in der Treenehalle präsentierten bei der am Ende die Hausherren mit 24:22 (12:12) die Nase vorn hatten. Ein Arbeitssieg, wie Wölfe-Coach Jan Weide befand

„Wir haben uns im Angriff sehr schwer getan. Das es dennoch zum Sieg gelangt hat lag an unserer sehr starken Abwehrleistung“.  Ähnlich sah es auch sein Trainerkollege Thorsten Schella. „Wir haben in der Deckung sehr gut gearbeitet, im Angriff aber kaum einmal Lösungen gegen die Tarper Defensive gefunden. Tarp war einfach cleverer und hat am Ende auch verdient gewonnen.“

Von Beginn an zeigten sich die Defensivreihen auf beiden Seiten hellwach, im Angriff dagegen war hüben wie drüben viel Sand im Getriebe. So verlief der erste Abschnitt ausgeglichen, kein Team konnte sich einen nennenswerten Vorsprung erspielen. Nach der Pause waren die Hausherren zunächst effektiver in der Chancenverwertung und führten nach 45 Minuten mit 4 Toren (20:16). Sicherheit im Angriff brachte dieser Vorsprung aber keineswegs. „Statt den Vorsprung weiter auszubauen haben wir in der Phase ein katastrophales Überzahlspiel hingelegt und NF wieder ins Spiel gebracht.“ Gleich 2 Treffer gelangen den Gästen in Unterzahl und brachte sie wieder in Schlagdistanz. So fiel die Entscheidung in dieser engen Partie erst in den Schlussminuten. Beim Stand von 22:23 (58. Min.) vergaben die Nordfriesen bei einem Gegenstoß den möglichen Ausgleich. Im Gegenzug sorgte dann Felix Cardel mit seinem siebten Treffer für die Entscheidung zu Gunsten der Wölfe.

„Spielerisch haben wir noch viel Luft nach oben. Unser Ziel, nach zwei Heimspielen ohne Sieg wieder mal doppelt zu Punkten haben wir erreicht. In Marne nächste Woche wird eine starke Abwehrleistung allein aber wohl nicht ausreichen. Um auch dort zu bestehen, müssen wir auch im Angriff endlich wieder unser vorhandenes Potential abrufen“, erklärte Jan Weide mit Blick auf den nächsten Gegner.

HSG: Rafael Kretschmer, Henning Döhring – Lennart Carstens (2), Timon Stockhaus (1), Lasse Worm, Jason Hein (1), Felix Cardel (7/1), Kim Petersen (3), Matthias von Petersson (2), Tristan Schrödter (3), Timo Bülk (4/2), Rune Bandemer (1), Morten Boelk, Thore Erichsen

Nord-NF: BjörnVogeler-Schribrath, Frederik Helmer – Malte Oldendörp (1), Morten Brix (1), Niels Petersen (3/1), Björn Enewaldsen (1), Luca Hansen, Sören Thoroe (3), Marco Boyschau (2), Alexander Honore (2), Lasse Bargum (6), Martin Boyschau (2)

SR: Becarra/Panzer (SG FleHa/HFF Munkbrarup)    Zeitstrafen: 4/8   7-M: 4/2         Z: 120