Aktuelle News

KOL: Tabellenführung im Spitzenspiel verteidigt

Herzschlagfinale in Niebüll: 2 Sekunden vor dem Ende sicherte Kevin Hamann mit seinem Treffer zum 23:22 (10:11) im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten RW Niebüll seinem Team einen glücklichen Auswärtssieg. Damit baut das Kretschmer-Team den Vorsprung in der Tabelle auf 3 Punkte aus und bleibt weiter ungeschlagen.

Es war ein echtes Spitzenspiel, das beide Mannschaften den 150 Zuschauern in der Südtondernhalle präsentierten. Dabei erwies sich der Gastgeber zunächst als zielstrebiger und effektiver im Angriff. Die Treenehandballer dagegen wirkten im Vorwärtsgang gehemmt und entwickelten zu wenig Druck und Tempo. Das es dennoch nur mit einem knappen Rückstand in die Kabine ging, war einmal mehr einer starken Deckungsarbeit zu verdanken.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich das Kretschmer-Team in der Offensive verbessert. Endlich ging es auch mit dem nötigen Tempo in die Angriff und nach 35 Minuten hatte die S-H-Ligareserve der Wölfe die Führung übernommen (14:13). Bis zur 47. Minute konnte sich kein Team weiter absetzen ehe der Spitzenreiter anzog und sich beim 21:18 (52. Min.) auf der vermeintlichen Siegerstraße wähnte. Doch weit gefehlt. Sehr zum Unmut von Coach Mario Kretschmer verlor die HSG nun völlig den Faden und als Niels Carstensen Niebüll in der 59. Minute wieder in Führung brachte schien die Partie eine Wende zu nehmen. Nach dem Ausgleich von Timon Schmidt hatte Niebüll noch einmal die Chance auf den Siegtreffer, scheiterte aber an Tarps Keeper Maik Weinbach. Im Gegenzug sorgte dann Kevin Hamann praktisch mit der Schlusssirene für kollektiven Jubel auf der Gästebank.

Zufrieden war Mario Kretschmer mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft. „Der Biss hat gestimmt und in der Abwehr haben wir wie gewohnt sehr gut gearbeitet. Im Angriff haben wir diesmal aber nicht überzeugend genug agiert. So muss man letztlich von einem etwas glücklichen Sieg sprechen“.

Am kommenden Samstag (Anwurf 17:00 Uhr) steht in der Treenehalle das nächste Spitzenspiel auf dem Programm. Dann erwarten die Treenehandballer den Tabellendritten DHK Flensborg II.

HSG: Maik Weinbach, Malte Petersen – Tobias Schäfer (4), Momme Schulte Steinberg (1), Finn-Niklas Sommer (3/3), Timon Schmidt (3), Jan Philip Thomas, Björn Bendixen (2), Tim Berggreen (3), Jannik Prädel (1), Leroy Lorenzen, Lasse Ramm (4), Jan Vogeler (1), Kevin Hamann (1)

RW Niebüll: René Nissen, Lars Hansen – Sebastian Matthiesen (2), Chris Thomsen (1), Gerrit Raasch, Tim Callsen, Tjerk Martensen, Ole Voges, Tade Sönnichsen, Niels Carstensen (10/5), Jörn Kwoka (2), Melf Bendixen, Mark Carstensen (7), Jonas Matthiesen

SR: Daniel Panzer (HFF Munkbrarup)    Zeitstrafen: 4/3   7-M: 5/4   Z: 150