Aktuelle News

KOL: Kretschmer-Team weiter auf Aufstiegskurs

Nach dem 37:25 (16:14) Heimsieg gegen die HSG Jörl-Viöl bleibt die Tarper S-H-Ligareserve weiter ungeschlagener Tabellenführer. Am Ende zeigte sich dann auch Coach Mario Kretschmer versöhnlich. „Die zweite Halbzeit war in Ordnung. Die Deckung hat wieder vernünftig gearbeitet und auch die Fehlerquote hielt sich in einem akzeptablen Bereich.“

Im ersten Abschnitt sah das noch ganz anders aus. Da wurden im Angriff zahlreiche Fehler und Fehlwürfe produziert und auch in der Deckung agierte man viel zu passiv und statisch. „Die erste Halbzeit war zum vergessen. Offensichtlich haben wir den Gegner nicht ernst genommen, vorne unkonzentriert gespielt und hinten jegliche Einstellung vermissen lassen“, zeigte sich der Trainer sehr verärgert über den Auftritt seiner Jungs. In der Tat war es in erster Linie Keeper Maik Weinbach zu verdanken, dass der Spitzenreiter nicht mit einem Rückstand in die Halbzeit gehen musste. Insgesamt kam der Routinier auf 15 Paraden, eine starke Leistung.

Erst nach dem Seitenwechsel zeigten die Treenehandballer, weshalb sie in der Liga noch unbesiegt sind. Die Abwehr legte endlich die nötige Konsequenz an den Tag und auch im Angriff konnte die Effektivität deutlich gesteigert werden. Jan Vogeler führte klug Regie und als Lasse Ramm zum 24:15 (41. Min.) traf, war die Partie entschieden. Die Gäste zeigten sich zwar weiterhin kämpferisch, konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen.

Mario Kretschmer mahnte nach dem Spiel noch einmal an, jedes Spiel mit der gleichen Ernsthaftigkeit anzugehen. „Wir haben zwar letztlich klar gewonnen, das sollte aber nicht über die schwache Vorstellung aus Halbzeit eins hinwegtäuschen. Geht man nicht mit der nötigen Einstellung ins Spiel, kann es – egal gegen welchen Gegner – schnell ein böses Erwachen ergeben.“

HSG: Maik Weinbach, Jens König – Tobias Schäfer (6), Momme Schulte Steinberg (2), Finn-Niklas Sommer, Timon Schmidt (9/2), Jan Philip Thomas (5), Björn Bendixen (5/2), Tim Berggreen (1), Finn Hansen (1), Jannik Prädel (4), Lasse Ramm (3), Jan Vogeler (1)