Aktuelle News

Jugendabteilung mit vielen neuen Übungsleitern

Die Jugendabteilung der HSG Tarp-Wanderup geht mit großem Elan und neuem Schwung in die Vorbereitung auf die neue Handballsaison 2016/17. Mit bis zu 15 Jugendmannschaften wird die HSG in die nächste Spielzeit gehen. „Im Nachwuchsbereich stehen wir gut da, haben viele Kinder und ein tolles Umfeld“, bilanziert Jugendwart Timon Schmidt.

„Gute Nachwuchsarbeit steht und fällt mit guten Trainern und Betreuern“, erklärt Jugendkoordinator Henning Stein. In dieser Hinsicht hat sich bei der HSG sehr viel weiterentwickelt. Für die neue Saison 2016/17 hat die HSG eine ganze Reihe neuer Übungsleiter für die Jugendmannschaften gefunden. Mit Melf Carstensen, Meike Gryszyk, Gesa Johannsen, Melanie Albertsen, Lars Damaschke, Steffen Schmidt, Heiko Scholz und Vanessa Sönnichsen steigen acht neue Trainer in die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen ein. Dabei bringen alle Neuen hervorragende Voraussetzungen mit: Alle sind gestandene Erwachsene, alle haben durch ihren Wohnort, ihre eigene Spielerkarriere oder durch ihre Kinder eine enge Bindung an die HSG. Und fast alle haben lange Jahre höherklassig Handball gespielt. Hinzu kommen mit Jugendwart Timon Schmidt, Thomas Minkowski, Matthias von Petersson, Torsten Siemen, Heiko Scharffenberg und natürlich dem hauptamtlichen Sportlehrer Henning Stein sowie den beiden FSJlern des Vereins weitere erfahrene Kräfte. „Mit diesem Team sind wir bestens aufgestellt. Wir können unseren Kindern und Jugendlichen hervorragende Bedingungen mit ausreichenden Trainingszeiten und sehr kompetenten Trainern anbieten“, freut sich Henning Stein.

Um dem Verein langfristig ein gesundes Fundament zu geben, legen die HSG-Jugendtrainer großen Wert auf eine breite Basis. „Wir wollen möglichst viele Kinder aus unseren Dörfern zum Handball bringen und sie dauerhaft für diesen tollen Sport begeistern. Auf einer breiten Basis kann auch eine dauerhafte Leistungsspitze besser wachsen“, erklärt Sportwissenschaftler Henning Stein. Als ambitionierter Verein setze die HSG sowohl auf Leistungs- als auch auf Breitensport. Deshalb soll sich jedes Kind - egal ob Top-Talent oder durchschnittlich begabt - in der HSG individuell weiterentwickeln können. „Schließlich brauchen auch die Kreisliga-Teams der HSG irgendwann Nachwuchs“, sagt zum Beispiel C-Jugend-Trainerin Melanie Albertsen, die auch die 2. Frauen in der Kreisliga trainiert.

Besonders erfreulich ist zurzeit die Entwicklung bei den ganz Kleinen: Bei den Minis in Tarp und Wanderup tummeln sich rund 50 Kinder, in den F-Jugendmannschaften sind bereits 40 Mädchen und Jugend aktiv. Auch im älteren Jugendbereich kann die HSG langsam entstandene Lücken schließen. In der Saison 2016/17 wird es sowohl eine männliche als auch eine weibliche Jugend B geben. Lediglich in der A-Jugend kann der Verein noch keine Mannschaften stellen.

Neben dem rein sportlichen Bereich will die HSG Tarp-Wanderup auch das Umfeld der Jugendabteilung weiter ausbauen. „Wir haben sehr viele engagierte Eltern, die zwar keine Handball-Experten sind, die aber beim Organisieren im Umfeld der Mannschaften mithelfen würden“, sagt Henning Stein. „Dieses Potenzial wollen wir noch stärker einbinden, um unseren Kids noch bessere Bedingungen verschaffen zu können.“

Interessierte Kinder und Jugendliche sind jederzeit herzlich beim Training der HSG-Teams willkommen.