Aktuelle News

HSG SZOWW – HSG Tarp/Wanderup 22:26 (9:12)

„Es war das erwartete Kampfspiel, das wir souveräner hätten gestalten müssen. Nach der klaren Führung haben wir aber unverständlicherweise den Faden verloren,“ meinte ein nicht ganz zufriedener HSG-Coach Ralf Heckel.

Mit einem Blitzstart legten die „Wölfe“ den Grundstein für den Sieg (6:1), vergaben aber in der Folgezeit weitere gute Gelegenheiten. Die abstiegsbedrohten Hausherren nutzten dies zu einfachen Toren und waren beim 10:12 (32.) wieder in Schlagdistanz. „Nach der klaren Führung haben wir im Angriff plötzlich ohne Konzept gespielt und uns unvorbereitete Würfe genommen,“ meinte Heckel. Gestützt auf eine sichere Deckung um den starken Keeper Rafael Kretschmer setzten sich die „Wölfe“, bei denen Klint Wohldmann nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte, wieder ab (24:16/51.) – die Entscheidung. In der Schlussphase gelang den Hausherren lediglich noch Ergebniskosmetik. „Auch das war wieder etwas ärgerlich. Wir müssen daran arbeiten, die Konzentration und die Einstellung zum Spiel 60 Minuten hoch zu halten.“

Wölfe: Rafael Kretschmer, Henning Döhring – Lennart Carstens (4), Jason Hein (4), Timon Schmidt, Felix Cardel (2/1), Kim Petersen (2), Klint Wohldmann, Tristan Schrödter, Timo Bülk (4/3), Gunnar Jakubowski (5), Morten Boelk, Thore Erichsen (5), Sören Thoroe