Aktuelle News

Gelungener Saisonstart für die Wölfe bei einem Handballkrimi

Was für ein Krimi. Sekunden vor dem Ende parierte HSG-Keeper Rafael Kretschmer einen Siebenmeter und sicherte seinem Team damit den ersten Saisonsieg.

Einen wahren Handballkrimi erlebten die Zuschauer beim 23:22 (14:14) der HSG Tarp/Wanderup gegen den TSV Kronshagen, in dem Tarps Rafael Kretschmer zum Matchwinner avancierte. 20 Sekunden vor dem Ende hatte Neuzugang Klint Wohldmann die Hausherren nach einer Achterbahnfahrt wieder in Führung gebracht als es im Gegenzug ebenfalls einen Strafwurf gab.  Bastian Klatt war es, der auf Seiten der Gäste die Verantwortung übernahm und mit dem finalen Wurf am Youngster im HSG-Tor scheiterte. Entsprechend groß der Jubel der Hausherren ob des zumindest vom Ergebnis her gelungenen Saisonauftakt. HSG-Coach Jan Weide sah es dann schon ein wenig differenzierter. „Mit den 2 Punkten bin ich natürlich zufrieden, mit unserem Auftritt insgesamt kann ich das aber nicht sein. Vor allem im Angriff haben wir noch große Schwächen gezeigt“. Ähnliches konnte auch Kronshagens Trainer Birger Ehmke von seinem Team sagen. „Abwehrarbeit und Torhüterleistung war sehr gut, mit der heute gezeigten Angriffsleistung wird es allerdings schwer, in dieser Liga Spiele zu gewinnen“.

Den besseren Start in dieser kampfbetonten und temporeichen aber von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägten Partie verbuchten die Hausherren. 5:2 führte das Weide-Team nach 8 Minuten verlor dann aber zusehends den Faden. „Wir haben unsere Angriffe einfach nicht zu Ende gespielt und zu oft die falschen Entscheidungen getroffen. Und auch in der Deckung haben wir nur reagiert“, analysierte Jan Weide. Schnell hatten die Hausherren den Vorsprung nicht nur verspielt sondern sahen sich nach 24 Minuten selbst mit 3 Toren im Hintertreffen. „Das wir bei Halbzeit ausgleichen konnten haben wir in erster Linie Henning Döhring zu verdanken. Er hat uns mit seinen Paraden wieder ins Spiel gebracht“.

Nach der Pause entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Deckungsreihen zeigten sich nun sehr stabil und mit Henning Döhring (HSG) und Christoph Kumnick (TSV) standen die Protagonisten des Spiels zwischen den Pfosten. Als dann Mats Brogmus in der 50. Minute das 20:18 für die Hausherren markierte schien das Pendel zugunsten der Wölfe auszuschlagen. „Wir haben es dann aber nicht geschafft endgültig, den Sack zu zumachen“. Die Unzulänglichkeiten im Tarper Angriff wusste der Gast konsequent zu nutzen, traf 4 mal in Folgen und hatte beim 22:20 fünf Minuten vor dem Ende alle Trümpfe in der Hand. Matthias von Petersson und Timon Stockhaus mit einem Konter schafften aber erneut den Ausgleich und bereiteten so den Weg zum Happy End.

Als die Spieler und die Fans noch den Heimsieg bejubelten hatte Jan Weide den Blick schon nach vorn gerichtet. „Zwei Punkte und die Deckungsarbeit nach der Pause sind das Positive, dass wir aus diesem Spiel ziehen können. Für das Derby in Mildstedt muss aber eine deutliche Leistungssteigerung vor allem im Angriff her!“

HSG: Henning Döhring, Rafael Kretschmer – Timon Stockhaus (1), Klint Wohldmann (3/1), Felix Cardel (1), Matthias von Petersson (5), Tobias Otto (1), Timo Bülk (4/1), Niels-Uwe Hansen (1), Kevin Johannsen, Mats Brogmus (1), Morten Boelk (3), Thore erichsen (3)

TSV: Christoph Kumnick, Marian Voigtsberger – Niklas Jänsch (2), Felix Steinkamp (1), Bastian Klatt (3), Marvin Christ (5/3), Tjark Elscher, Niklas Langeheinicke, Christopher Cohrt, Robert Isemer (1), Fynn Harder (6), Per Marxen (1), Matti Zacharias (3)

SR: Ehlert/Block (DGF Flensborg/SG Jarplund/Oeversee) – 7-Meter: 4/6 – Zeitstrafen: 3/2 – Z: 120