Aktuelle News

Die Wölfe warten auf den ersten Saisonsieg

Lennart Carstens, Timon Schmidt, Mats Brogmus, Matthias von Petersson, Lasse Worm, Sören Thoroe, Morten Boelk und Klint Wohldmann, die Liste der Ausfälle auf Seiten der Wölfe beim 26:30 (14:15) in der Auswärtspartie gegen den Mitfavoriten ATSV Stockelsdorf war lang.

Ausschlaggeben für die Niederlage war sie aber keineswegs, wie Wölfe-Coach Jan Weide befand. „Die personellen Voraussetzungen für dieses Spiel waren sicher alles andere als optimal. Aber wir haben das als Mannschaft sehr gut kompensieren können und insgesamt eine sehr gute Leistung gezeigt. Entscheidend war die kurze Schwächephase zwischen der 50. und 55. Minute, danach hat Stockelsdorf das Spiel clever über die Zeit gebracht.“ Nach dem Treffer von Kevin Hamann zum 24:25 (50.) nutzten die Hausherren die kurze Auszeit des Vizemeisters für den spielentscheidenden Vorsprung (24:28/56.).

Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches und sehr gutes Handballspiel. Die A-Jugendlichen Tjorben Heckel und Kevin Hamann fügten sich ebenso gut ein wie Frauen-Coach Kevin Fischer, der zu einem unerwarteten Comeback als Spieler kam. Die Wölfe-Deckung zeigte ob der Umstellungen zunächst noch ein paar Abstimmungsprobleme, die vor allem Stockelsdorfs Shooter Till Meisner nutzte, der vor der Pause 7 Treffer markierte. „In den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit und in Durchgang zwei haben wir das in der Deckung dann besser gemacht“, berichtete Weide. Zwar baute der ATSV den Vorsprung zwischenzeitlich auf 3 Tore aus (13:10/24.), Gunnar Jakubowski schaffte aber mit einem Doppelschlag rasch wieder den Anschluss (14:14/30.)

Nach dem Seitenwechsel blieb es eine enge und abwechslungsreiche Partie. „Die Deckung stand nun gut und auch unsere Angriffe haben wir geduldig und effektiv zu Ende gespielt,“ war Weide zufrieden mit der Darbietung seiner Schützlinge. Bis 10 Minuten vor dem Ende hatten so beide Teams noch Siegchancen ehe dann die kurze Auszeit der Wölfe den ATSV auf die Siegerstraße brachte.

„Heute hat es für uns gegen ein Team, das völlig zu Recht zu den Titelkandidaten zählt, leider nicht gereicht. Viel ärgerlicher als diese Niederlage war der Punktverlust in Mönkeberg. Nach einem Zähler aus den beiden Auftaktspielen sind wir jetzt in den nächsten Spielen gefordert,“ richtete der Wölfe-Coach nach dem Spiel den Blick auf die weitern Aufgaben. Die erste folgt bereits am Freitag, 13.09.2019. Da geht es um 20:00 Uhr im ersten Heimspiel der Saison im Derby gegen den Aufsteiger HSG SZOWW.

Wölfe: Rafael Kretschmer, Henning Döhring – Timon Stockhaus (1), Jason Hein (1), Tjorben Heckel (1), Kevin Fischer, Felix Cardel (2), Kim Petersen (3), Tristan Schrödter (1), Timo Bülk (5/1), Gunnar Jakubowski (7), Thore Erichsen (3), Kevin Hamann (2)

ATSV: Timo Landt, Paul Strzysio – Lukas Deelmann, Robin Westphal, Finn Wiethölter (5), Finn Manthe (5), Jan Hunger, Nils Lühr (3), Yannick Lundt (6/2), Christopher Frädrich, Tobias Lieweke, Sebastian Frädrich (3), Till Meisner (8), Markus Warschun

SR: Dose/Isler (Rendsburg)    Zeitstrafen: 2/0   7-M: 2/2              Z: 150